Die Anwendung der Drogentherapie in der Psychoanalyse
Die Anwendung der Drogentherapie in der Psychoanalyse © Adam Ciesielski / freeimages.com

Kultur & LiteraturWissenschaft & TechnikFeature

Drogen in der Psychotherapie - Fragwürdig oder erfolgversprechend?

Über Jahrzehnte haben Forscher zur Behandlung psychischer Erkrankungen Drogensubstanzen wie Ecstasy, LSD oder magische Pilze eingesetzt. Der Nachteil ist ihrer abhängigen Wirkung. Doch was können diese Drogen in der Psychotherapie wirklich? Ist es ein erfolgversprechender oder fragwürdiger Ansatz?

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X

Drogeneinsatz in der Psychotherapie wurde in den 60er-Jahre verboten, weil die Forschung damals einen schlechten Ruf ereilte. Jetzt haben Wissenschaftler*innen angesehener Universitäten in Studien herausgefunden, dass Substanzen wie Psilocybin zur Behandlung von Ängsten und Depressionen erfolgversprechend sind.

Zur Zeit müssen psychisch Erkrankte ohne wirksame Heilmethoden zurecht kommen.

"Drogen in der Psychotherapie - Fragwürdig oder erfolgversprechend?" im Überblick

Drogen in der Psychotherapie - Fragwürdig oder erfolgversprechend?

von Jochen Paulus

Sendezeit Mi, 01.12.2021 | 08:30 - 09:00 Uhr
Sendung SWR2 "Wissen"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen