Der letzte Wildfluss an der Isar soll allen in Bayern gerecht werden: Der Energiewirtschaft, der Naturschützer und der Natur
Der letzte Wildfluss an der Isar soll allen in Bayern gerecht werden: Der Energiewirtschaft, der Naturschützer und der Natur © Birgit Winter / PIXELIO

PolitikFeature

Eine Zukunft für die "Wilde Isar"? - Der letzte Wildfluss ist in Gefahr

In Deutschland gibt es nur noch einen Wildfluss zwischen Scharnitz und dem Sylvensteinspeicher. Es ist die "Wilde Isar". Doch durch das errichtete Walchenseekraftwerk vor 1924 droht sie zu versickern. Es muss ein Konsens zwischen Energiewirtschaft, Naturschützer und dem Fluss geben.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X
Aufnehmen

Der "Wilde Isar" geht bald das Wasser aus, weil es zum Walchensee zur Energieproduktion umgeleitet wurde. Auch der Rißbach ist davon betroffen.

Für die Neuvergabe der Wasserkraftnutzungskonzessionen im Jahr 2030 fordern regionale Vereine für die Zukunft einen Einklang zu schaffen, der sowohl Energiewirtschaft, Naturschützer und den Fluss zufriedenstellt. Dafür wollen die dreizehn Vereine in den kommenden neun Jahren die Bayrische Regierung verpflichten und einen partizipativen Prozess für alle einführen. Anke Schaefer verhilft dem Fluss zu einer Stimme.

"Eine Zukunft für die "Wilde Isar"? - Der letzte Wildfluss ist in Gefahr" im Überblick

Eine Zukunft für die "Wilde Isar"? - Der letzte Wildfluss ist in Gefahr

von Anke Schaefer

Sendezeit Mo, 15.08.2022 | 19:30 - 20:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Zeitfragen Feature - Politik und Soziales"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen