Der Londoner Musiker Elliot Galvin hat das Pianospiel bereits mit unter dreißig perfektioniert
Der Londoner Musiker Elliot Galvin hat das Pianospiel bereits mit unter dreißig perfektioniert © Kampfzauberin / PIXELIO

JazzWeltmusik gemischtKonzert

Elliot Galvin, Piano-Solo

Elliot Galvin hat seine ganz eigene Art, mit der Jazzgeschichte und moderner Musik umzugehen - seine eigene Handschrift ist unverkennbar. Im Berliner A-Trane beim Jazzfest Berlin stellte er sein Können in der Königsdisziplin Solo-Piano zur Schau. Deutschlandfunk Kultur sendet den Mitschnitt.

Der Jazzpianist Elliot Galvin ist noch keine dreißig Jahre alt und doch hat er die gesamte Jazzgeschichte studiert und in seine Spielweise mit aufgenommen. Doch sie gilt ihm nur als Startpunkt, der ihm in andere spielerische Sphären verhilft.

Jazz ist ihm dabei schon lange nicht genug, er lässt sich auch von Pop, moderner Klassik und sogar dem Hip-Hop inspirieren. Er weiß seine ganz eigene musikalische Handschrift in allen möglichen Kontexten zu zeigen: als Gastmusiker, in seinem eigenen Trio oder im Duo mit Binker Golding.

In dieser Konzertaufnahme auf dem Jazzfest Berlin ließ sich Galvin aber auf die Königsdisziplin ein: das Solo-Klavier. Zu großen Teilen improvisierte der Pianist frei und machte das Konzert im A-Trane zu einem durch und durch mitreißenden Unterfangen.

Elliot Galvin, Piano-Solo im Überblick

Elliot Galvin, Piano-Solo

A-Trane, Jazzfest Berlin

01.11.19

Sendezeit Mo, 17.02.2020 | 20:03 - 21:30 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "In Concert"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen