Der undurchdringliche Fall des irakischen Geflüchteten
Der undurchdringliche Fall des irakischen Geflüchteten © Zsuzsa N.K. / freeimages.com

Feature

Hussam Fadl - Vier Schüsse und das Schweigen danach

Der Flüchtling Hussam Fadl lebt mit seiner Frau und den drei Kindern in einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Moabit. Bei einem Polizeieinsatz am 27. September 2016 verstirbt er.

Wie es zu diesem Todesfall gekommen ist, werden später die beim Einsatz betroffenen Polizisten schildern. In diesem Polizeibericht wird von einem bewaffneten Mann mit Messer  gesprochen, den sie aufgrund von Notwehr erschossen haben. Doch für diesen Tathergang liegt kein Beweisstück vor.

Daher kämpfen seine Witwe und ihr Rechtsanwalt um die Aufklärung des Falles, wie der tatsächliche Ablauf des Tatherganges war. Es geht Aussage gegen Aussage. Und der  Ausgang des Verfahrens bleibt offen.

"Hussam Fadl - Vier Schüsse und das Schweigen danach" im Überblick

Hussam Fadl - Vier Schüsse und das Schweigen danach

von Ruth Waldeyer, Ulrike Ertl

Produktion: 2020

Sendezeit Mi, 27.05.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
Sendung rbbKultur "Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen