Peter Nolls Tagebücher über das Sterben
Peter Nolls Tagebücher über das Sterben © sassi / PIXELIO

Feature

Ich dank dir für die Zyt

Der Jurist Peter Noll erkrankt an Blasenkrebs. Er entscheidet sich gegen eine Behandlung und auf Anraten seines Freundes Max Frisch schreibt er ein Tagebuch. Die Autoren arrangieren Nolls Diktate mit den Gedanken seiner Tochter und mit Zitaten von Max Frisch.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X
Aufnehmen

Als bei dem Jurist und Autor Peter Noll Blasenkrebs diagnostiziert wird, entscheidet er sich gegen eine Behandlung. Anstelle schreibt er auf Anraten von Max Frisch ein Tagebuch. Er stirbt 1982. Im Jahr 1984 wird das Buch "Diktate über Sterben und Tod" veröffentlicht. Auch der Schriftsteller Max Frisch teilt darin seine Wahrnehmung. Nolls Diktate erreichen zahlreiche Menschen und liefert eine besonders lebendige Perspektive auf den Tod. Die Autoren des Features Rosie Flügelein und This Wachter nehmen Nolls Gedanken auf und verweben sie mit ausgewählten Zitaten von Max Frisch.

"Ich dank dir für die Zyt" im Überblick

Ich dank dir für die Zyt

von Rosie Füglein, This Wachter

Mit Ueli Jäggi, Peter Fischli

Produktion: 2020

Sendezeit Sa, 17.04.2021 | 18:04 - 19:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk Kultur "Feature"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen