Theodor Fontane wird heute als wichtiger Vertreter des Realismus angesehen
Theodor Fontane wird heute als wichtiger Vertreter des Realismus angesehen © Julius Cornelius Schaarwächter / Wikimedia Commons / Public Domain

Kultur & LiteraturLeben & Liebe

Irrungen, Wirrungen - und Klarheit: Die Lange Nacht über Theodor Fontane

Theodor Fontane wurde erst im hohen Alter für seine Werke bekannt. Seine Gesellschaftskritik am Frauenbild in der preußischen Zeit war sehr ungewöhnlich. Dies zeigt sich deutlich in seinem Roman "Effi Briest". Die Lange Nacht erzählt Fontanes Werdegang zum Schriftsteller.

Heinrich Theodor Fontane (1819-1898) war deutscher Schriftsteller und Vertreter des Realismus. Erst im hohen Alter schrieb Fontane seine Meisterwerke wie "Effi Briest" und "Der Stechlin", sehr offene und über die preußische Tugend übersäende Gesellschaftskritik. Seine Romane zeichneten sich durch einen journalistisch strukturierten Aufbau aus, indem er genauen Beobachtungen in doppelbödigen Figurenskizzen und in pointierten Dialogen wiedergab.

Fontanes Anfänge zeigten wenig Erfolg. Er hatte Schwierigkeiten, sich und seine Familie zu ernähren. Durch wechselnde Berufe und literarische Misserfolge erlernte er, seinen literarischen Stil zu finden.

Irrungen, Wirrungen - und Klarheit: Die Lange Nacht über Theodor Fontane im Überblick

Sendezeit Sa, 21.12.2019 | 23:05 - 02:00 Uhr
Sendung Deutschlandfunk "Lange Nacht"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen