Die Mallet-Spielerin Izabella Effenberg hat einige Bandleaderinnen zusammen getrommelt und ins Münchner Studio zu einer Session gebeten
Die Mallet-Spielerin Izabella Effenberg hat einige Bandleaderinnen zusammen getrommelt und ins Münchner Studio zu einer Session gebeten © PeopleImages / iStock.com

JazzKonzert

Izabella Effenberg Presenting "Sisters In Jazz"

Jede Musikerin bringt eigene Kompositionen für das Ensemble mit, das auch seltene Instrumente wie Sundrum, Glasharfe, Array Mbira und Waterphone enthält. So treffen sechs unterschiedliche kompositorische Handschriften in München aufeinander.

Jetzt anhören
  • im Online-Player
  • im phonostar-Player
  • Was ist das?
    Radio hören mit phonostar Help layer phonostarplayer Um Radio anzuhören, stehen dir bei phonostar zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder hörst du mit dem Online-Player direkt in deinem Browser, oder du nutzt den phonostar-Player. Der phonostar-Player ist eine kostenlose Software für PC und Mac, mit der du Radio unabhängig von deinem Browser finden, hören und sogar aufnehmen kannst. ›››› phonostar-Player gratis herunterladen X
Aufnehmen

Vor der Gründung der "Sisters in Jazz" im Jahr 2015 gab es eine Initiative von Nicole Johänntgen, einer Saxofonistin aus dem Saarland. Sie hatte ein Ausbildungsprogramm für Jazzmusikerinnen namens SOFIA ins Leben gerufen, als sie in der Schweiz lebte.

Jan Lundgren, ein Pianist, wurde darauf aufmerksam und bat sie darum, eine Frauenband für sein Jazzfestival im südschwedischen Ystad einzuladen. Der Auftritt dort wurde zum großen Erfolg und aus dem "Sister in Jazz" entwickelte sich ein internationales Netzwerk von Musikerinnen und Komponistinnen. Seitdem werden regelmäßig unterschiedlich besetzte Tourbands gebildet.

Für ihren Auftritt bei "Bühne frei im Studio 2" hat die Mallet-Spielerin Izabella Effenberg, die in Nürnberg lebt und polnischer Herkunft ist, andere Kolleginnen in Deutschland gefragt. Alle diese Kolleginnen sind auch selbst Bandleaderinnen: Christine Neddens, eine Schlagzeugerin aus Hamburg, die sich auf Jazz- und Fusion-Musik spezialisiert hat; Clara Däubler, eine Kontrabassistin aus Hannover; Milena Hoge, eine Harfenistin, die auch in der Worldmusic-Szene aktiv ist; Tamara Lukasheva, eine Sängerin und Pianistin aus Köln mit ukrainischen Wurzeln sowie Isabelle Bodenseh, eine Flötistin aus Frankfurt.

Jede Musikerin im Ensemble bringt eigene Kompositionen für das Konzertprogramm mit, wobei auch ungewöhnliche und selten im Jazz anzutreffende Instrumente zum Einsatz kommen. Izabella Effenberg erweitert das Klangspektrum mit der Sundrum, Glasharfe, Array Mbira und dem Waterphone um sphärische Klänge. Milena Hoge erkundet improvisatorische Räume mit ihrer Harfe, und Isabelle Bodenseh rückt die Flöte als selten vertretenes Instrument im Jazz in den Vordergrund. Es bleibt spannend, sechs unterschiedliche kompositorische Handschriften innerhalb des weit gefächerten melodiebezogenen Modern Jazz zu erleben, wenn sich diese "Sister in Jazz" in München treffen.

Izabella Effenberg Presenting "Sisters In Jazz" im Überblick

Izabella Effenberg Presenting "Sisters In Jazz"

Münchner Funkhaus

21. Februar 2024

Sendezeit Fr, 01.03.2024 | 23:05 - 00:00 Uhr
Sendung BR-KLASSIK "Jazztime"
Radiosendung