Joachim Kühn ist ein herausragender Pianist, der schon mit Größen wie Ornette Coleman aufgetreten ist
Joachim Kühn ist ein herausragender Pianist, der schon mit Größen wie Ornette Coleman aufgetreten ist © Matt Coleman / freeimages.com

Jazz

"Junge Wilde" - Die Brüder Rolf und Joachim Kühn

Beide haben sie Jazzgeschichte mitgeschrieben: der Klarinettist Rolf Kühn spielte in den berühmten Big Bands von Benny Goodman und Tommy Dorsey, Joachim Kühn, ein hervorragender Pianist, trat mit Archie Shepp und Ornette Coleman auf. Im ARD Radiofestival läuft ein Porträt der Brüder.

Musikalische Kosmopoliten sind sie beide, die Brüder Rolf und Joachim Kühn. Der Tradition des Jazz sowie der europäischen Klassik verbunden und dennoch neugierig und in höchstem Maße experimentierfreudig.

Rolf übt nach wie vor jeden Tag Klarinette, spielt aktuell mit dem Kölner Pianisten Frank Chastenier, der Bassistin Lisa Wulf und mit dem Drummer Tupac Mantilla.

Auch nach sechs Jahrzehnten als Profimusiker hat der Klarinettist "noch viel vor". Ende September wird er 90. Joachim Kühn feierte im März seinen 75. Geburtstag. Er lebt auf der Balearen-Insel Ibiza, stets auf der Suche nach dem "Unerwarteten". Und er ist überzeugt: "Wenn es ums Spielen geht, muss der Kopf ausgeschaltet sein."

Sich frei beim Spielen gefühlt, das habe er, als er zwischen 1995 und 2000 insgesamt sechzehn Konzerte mit dem Free-Jazz-Pionier Ornette Coleman spielte. Aus 170 bisher unveröffentlichten Kompositionen traf der Pianist seine persönliche Auswahl an Stücken, die die melodische Seite und die Strahlkraft Colemans hervorbringen.

Für dieses Album erhielt Joachim Kühn unlängst den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Rolf und Joachim Kühn - zwei alterslose Brüder mit großer Entdeckerlust, die fesselnde Musik machen. Ewig junge Wilde.

"Junge Wilde" - Die Brüder Rolf und Joachim Kühn im Überblick

Sendezeit Mi, 21.08.2019 | 23:30 - 00:00 Uhr
Sendung hr2-kultur "ARD Radiofestival: Jazz"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen