Mentoren sollen benachteiligten Schulkindern begleiten und ihnen die Tür zur mehr Bildungsmöglichkeiten zeigen
Mentoren sollen benachteiligten Schulkindern begleiten und ihnen die Tür zur mehr Bildungsmöglichkeiten zeigen © Alexander Redmon / freeimages.com

Kultur & LiteraturWissenschaft & TechnikFeature

Mit Mentoring zum Schulerfolg: Mehr Chancen für benachteiligte Jugendliche

"Mit Mentoring zum Schulerfolg: Mehr Chancen für benachteiligte Jugendliche" handelt von dem Versuch, durch Mentoring-Programme jungen Menschen vor allem aus Arbeiterfamilien dabei zu unterstützen, ihre Ziele und Träume im Leben zu verwirklichen.

Noch immer stehen die Chancen auf eine gute Bildung in Zusammenhang mit der sozialen Herkunft in Deutschland. Eine Studie besagt, dass in Arbeiterfamilien von 100 Kindern nur 27 an die Universität gehen. In Akademikerhaushalten sind es 79 Kinder, die ein Studium aufnehmen.

Kinder, die in bildungsfernen Schichten leben und aufwachsen, sollen deshalb Mentor/innen bekommen, die sie unterstützen. Diese Unterstützung ist vielfältig und kann beispielsweise eine Hausaufgabenhilfe sein oder jemand, der mit den Kindern in ein Museum oder den Zoo geht.

Der Beginn an der Universität oder im Berufsleben soll den jungen Erwachsenen erleichtert und zugänglicher gemacht werden. Doch ist das Bildungsgerechtigkeit?

"Mit Mentoring zum Schulerfolg: Mehr Chancen für benachteiligte Jugendliche" im Überblick

Mit Mentoring zum Schulerfolg: Mehr Chancen für benachteiligte Jugendliche

von Britta Mersch

Sendezeit Sa, 15.01.2022 | 08:30 - 09:00 Uhr
Sendung SWR2 "Wissen"
Radiosendung

Diese Sendung empfehlen